Update: Rezension Wörterbuch-Apps Schwedisch (Norstedt)

Update (4. März 2014): „Norstedts Stora Tyska Ordbok“ und alle anderen Wörterbuch-Apps von Norstedt gibt es jetzt auch für Windows-Phones!

Heute muss ich endlich mal eine Empfehlung für die Wörterbuch-Apps von Norstedt aussprechen. Sie „erleichtern“ mir sprichwörtlich das Leben, denn ich lasse meinen doch recht schweren Laptop immer häufiger zu Hause, seit ich die Norstedts-App auf meinem iPhone und dem iPod touch habe.

Ich benutze die Norstedts-Apps auf dem iPod und iPhone und bin begeistert von Umfang, Benutzerfreundlichkeit und Preis. Für eine App ist der mit ca. 30 Euro zwar recht hoch, aber für ein wirklich umfangreiches, professionelles Wörterbuch ist der Preis angemessen und ähnlich hoch wie das „Langenscheidt Standard-Wörterbuch Schwedisch“ (als App), das ich an andere Stelle rezensieren werde.

Es gibt immer wieder Angebote zu einem sehr reduziertem Preis (häufig im Februar und kurz vor Weihnachten), es lohnt sich also, das vor dem Kauf auf der Norstedt-Seite zu prüfen.

Rezension „Norstedts Stora Tyska Ordbok“
Ich besitze die CD-Version des „Norstedts Stora Tyska Ordbok“, diese hat mich vor sechs sieben Jahren 75 Euro gekostet und enthielt damals leider noch keine grammatikalischen Angaben im schwedischen Teil. Für die Neuauflage und die Apps wurden diese Angaben ergänzt, die deutsche Schwedischlerner so dringend brauchen, daher kann ich dieses Wörterbuch jetzt auch Schwedisch-Anfängern empfehlen.

positiv:

  • sehr umfangreich (ca. 140.000 Stichwörter und Redewendungen)
  • enthält auch Fachvokabular
  • der Wortschatz wird regelmäßig aktualisiert, sodass man auch Vokabeln aus dem Web 2.0-Zeitalter zuverlässig findet
  • die App ist komplett offline benutzbar und funktioniert damit auch auf Reisen zuverlässig
  • enthält zusätzlich einen sehr guten Sprachführer mit Redewendungen (nach Themengebieten geordnet)
  • Lesezeichen-Funktion, mit der man gesuchte Vokabeln markieren kann (diese werden chronologisch angeordnet, so dass man jederzeit sieht, wie wenig;-) man heute nachgeschlagen hat)
  • die App enthält ein schwedisches Sprachquiz, mit dem man seine Wortschatzkenntnisse überprüfen und ausbauen kann
  • Universal-App für iPhone & iPad

negativ:

  • keine Aussprachehinweise im schwedischen Teil (die gibt es dafür in „Norstedts Svenska Fickordbok“, dem schwedisch-schwedischen Taschenwörterbuch)
  • leider keine Sprachausgabe für Schwedisch

Fazit:
Eine klare Empfehlung meinerseits!

Hier geht es zu den Wörterbuch-Apps:
iOS-Apps (Universal-App für Apple iPhone/iPad/iPod touch)
Android-Apps (Android Phone)
Windows-Apps (Windows Phone & Nokia Lumia)

Rezension: kostenlose Apps und Online-Wörterbücher von bab.la

Ich habe bereits Empfehlungen für die Norstedts-Apps und deren Online-Wörterbücher für Schwedisch gegeben, die zwar einiges kosten, meiner Meinung nach aber sehr lohnenswert sind.

Heute möchte ich diese Empfehlungen ergänzen, denn vor einiger Zeit wurde ich freundlicherweise von Hanne Ockert-Axelsson von der bab.la GmbH aus meiner Heimatstadt Hamburg auf deren Wörterbuch-Apps und die Online-Wörterbücher aufmerksam gemacht.

Ich empfehle auf meinem Blog nichts, von dem ich nicht selbst überzeugt bin, daher habe ich die Wörterbücher erst einmal ausgiebig getestet.

Mein Fazit:
Ich empfehle Schwedisch-Lernern die bab.la-Wörterbücher und die Apps (leider nur für iOS erhältlich) sehr gern weiter und bedanke mich herzlich für den Hinweis!

Es handelt sich um ein kostenloses Angebot, das durch das Engagement seiner Mitglieder lebt. Damit hat es vielleicht nicht den Umfang und die hohe Genauigkeit eines redaktionell bearbeiteten Wörterbuches, aber dafür enthält es so manche aktuelle, umgangssprachliche Redewendung, die man in einem gedruckten Wörterbuch nicht findet.

Online-Wörterbuch Schwedisch-Deutsch:
Auf der Website des Anbieters findet man (neben Wörterbüchern in 17 weiteren Sprachen!) ein Schwedisch-Deutsches Wörterbuch, welches mich dadurch überzeugt hat, dass es grammatikalische Angaben enthält und zusätzlich eine tolle Funktion, die es in gedruckten Wörterbücher selten gibt, nämlich eine große Anzahl an Beispielsätzen aus dem Internet, in denen das gesuchte Wort in seiner Verwendung gezeigt wird.

Wörterbuch-Apps (für iOS)
Das Besondere an den Apps ist, dass die Wörterbücher offline verfügbar sind, sobald man sie installiert hat, was sie für iPod-Benutzer und Reisende interessant macht.
Ein weiterer Vorteil ist, dass man nicht erst die Sprache auswählen muss, wenn man ein Wort sucht.
Am besten gefällt mir persönlich die Funktion „history“, in der alle bereits gesuchten Wörter aufgelistet sind, was einem das Wiederholen dieser Wörter erleichtert.

Ich nutze die folgenden Apps:
Das kostenlose Schwedisch-Englische Wörterbuch mit über 85.000 Einträgen und das ebenfalls kostenlose Deutsch-Englische Wörterbuch mit über 500.000 Einträgen.

Die bab.la-Seite steht unter dem Motto „loving languages“ und das merkt man, wenn man die Seite besucht.

Norstedts Wörterbücher online

In einem früheren Artikel habe ich schon mal auf das schwedische Online-Wörterbuch Lexin hingewiesen, das sich besonders gut für Anfänger eignet. Fortgeschrittene Schwedischlerner mussten sich bislang für viel Geld ein Wörterbuch auf CD-ROM kaufen oder das gute alte 1,5 kg Wörterbuch von Prisma oder Norstedt  mitschleppen.

Wer häufig online ist (unterwegs auch mit dem Smartphone oder Handy) kann das Wörterbuch jetzt zu Hause lassen, denn der schwedische Verlag Norstedt hat seine auflagenstärksten Wörterbücher bis Ende Juni 2010 kostenlos zum Ausprobieren ins Internet gestellt.

ohne Anmeldung und auch in Zukunft kostenlos

mit Anmeldung und bis 30.06.2010 kostenlos

Danach endet die Mitgliedschaft automatisch! Man wird natürlich gefragt, ob man seinen Zugang gegen eine Gebühr von 79 SEK (ca.8 Euro) im Jahr pro Wörterbuch auch in Zukunft benutzen möchte, aber man muss sich nicht abmelden oder kündigen.

Vorteile

Das Tolle an diesen Wörterbüchern ist, dass sie sehr viele Redewendungen enthalten, die man in den üblichen, handlichen Taschenwörterbüchern natürlich nicht findet. Dadurch lernt man gleich mit, wie man die Wörter verwendet.

Zusätzlich gibt es Tonaufnahmen der Wörter, die man mit zwei Klicks abspielen kann und sogar als MP3-Datei speichern kann, sodass man gleich die richtige Aussprache kennenlernt.

Am Besten finde ich, dass man das gesuchte Wort über zwei Schaltflächen direkt in der Wikipedia oder in Google suchen kann, ohne es neu tippen zu müssen.

Ich suche häufig in Google nach Sätzen, die Vokabeln enthalten, die ich lernen möchte. Das erleichtert es mir, das Wort richtig anzuwenden, auch wenn man diesen gefundenen Beispielen natürlich nicht so sorglos vertrauen kann, wie den Einträgen eines Wörterbuchs. Ich suche trotzdem gern nach unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten, weil ich mir neue Vokabeln besser merken kann, wenn ich viele Beispiele für ihre Anwendung gelesen habe und nicht nur die möglichen Übersetzungen in einem Wörterbuch.

Ich besitze die CD-ROM-Version des Deutsch-Schwedischen Wörterbuches und arbeite täglich damit, entweder auf meinen Laptop oder mit der Online-Version über meinen Blackberry und ich kann es wirklich nur empfehlen.

Nachteil

Es gibt sehr ausführliche Grammatikangaben für die deutschen, spanischen, englischen und französischen Wörter, aber leider keine für die schwedischen Wörter. Man findet zwar in den Beispielsätzen und Redewendungen häufig die gesuchten Formen, aber explizit angegeben werden sie leider nicht. Das ist das Los, wenn man ein Wörterbuch aus Schweden verwendet, das für Schweden erstellt wurde.

Schwedisch-Lexikon Lexin

wenn ich Wortformen oder Redewendungen nachschlagen will, lasse ich immer häufiger mein wunderbares Prisma-Lexikon und Norstedts Ordbok im Regal stehen und „befrage“ das Online-Wörterbuch des schwedischen Schulwerkes Lexin.

Hier gibt es ein schwedisch-schwedisches Wörterbuch, das sogar eine eingebaute Rechtschreibkorrektur hat und falsch geschriebene Wörter zu erraten versucht, indem es eine Liste mit möglichen Schreibweisen anbietet. Sehr gelungen ist auch, dass es die schwedischen Sonderzeichen als copy-paste-Vorrat direkt unterhalb des Suchfeldes gibt, was die Eingabe an fremden Rechnern enorm erleichtert.
Außerdem gibt es Lexika in allen möglichen Sprachen. Die bekannsten darunter sind Englisch und Spanisch. Es gibt aber auch exotische Sprachen wie Albanisch und Serbisch.