Update: Rezension Wörterbuch-Apps Schwedisch (Norstedt)

Update (4. März 2014): „Norstedts Stora Tyska Ordbok“ und alle anderen Wörterbuch-Apps von Norstedt gibt es jetzt auch für Windows-Phones!

Heute muss ich endlich mal eine Empfehlung für die Wörterbuch-Apps von Norstedt aussprechen. Sie „erleichtern“ mir sprichwörtlich das Leben, denn ich lasse meinen doch recht schweren Laptop immer häufiger zu Hause, seit ich die Norstedts-App auf meinem iPhone und dem iPod touch habe.

Ich benutze die Norstedts-Apps auf dem iPod und iPhone und bin begeistert von Umfang, Benutzerfreundlichkeit und Preis. Für eine App ist der mit ca. 30 Euro zwar recht hoch, aber für ein wirklich umfangreiches, professionelles Wörterbuch ist der Preis angemessen und ähnlich hoch wie das „Langenscheidt Standard-Wörterbuch Schwedisch“ (als App), das ich an andere Stelle rezensieren werde.

Es gibt immer wieder Angebote zu einem sehr reduziertem Preis (häufig im Februar und kurz vor Weihnachten), es lohnt sich also, das vor dem Kauf auf der Norstedt-Seite zu prüfen.

Rezension „Norstedts Stora Tyska Ordbok“
Ich besitze die CD-Version des „Norstedts Stora Tyska Ordbok“, diese hat mich vor sechs sieben Jahren 75 Euro gekostet und enthielt damals leider noch keine grammatikalischen Angaben im schwedischen Teil. Für die Neuauflage und die Apps wurden diese Angaben ergänzt, die deutsche Schwedischlerner so dringend brauchen, daher kann ich dieses Wörterbuch jetzt auch Schwedisch-Anfängern empfehlen.

positiv:

  • sehr umfangreich (ca. 140.000 Stichwörter und Redewendungen)
  • enthält auch Fachvokabular
  • der Wortschatz wird regelmäßig aktualisiert, sodass man auch Vokabeln aus dem Web 2.0-Zeitalter zuverlässig findet
  • die App ist komplett offline benutzbar und funktioniert damit auch auf Reisen zuverlässig
  • enthält zusätzlich einen sehr guten Sprachführer mit Redewendungen (nach Themengebieten geordnet)
  • Lesezeichen-Funktion, mit der man gesuchte Vokabeln markieren kann (diese werden chronologisch angeordnet, so dass man jederzeit sieht, wie wenig;-) man heute nachgeschlagen hat)
  • die App enthält ein schwedisches Sprachquiz, mit dem man seine Wortschatzkenntnisse überprüfen und ausbauen kann
  • Universal-App für iPhone & iPad

negativ:

  • keine Aussprachehinweise im schwedischen Teil (die gibt es dafür in „Norstedts Svenska Fickordbok“, dem schwedisch-schwedischen Taschenwörterbuch)
  • leider keine Sprachausgabe für Schwedisch

Fazit:
Eine klare Empfehlung meinerseits!

Hier geht es zu den Wörterbuch-Apps:
iOS-Apps (Universal-App für Apple iPhone/iPad/iPod touch)
Android-Apps (Android Phone)
Windows-Apps (Windows Phone & Nokia Lumia)

mit Sprachtechnologie gegen die Sprachgrenzen Europas

Die Forscher der Organisation META-NET (Multilingual Europe Technology Alliance) untersuchten in der Studie „Europe’s Languages in the Digital Age“, wie zukunftssicher die europäischen Sprachen im digitalen Zeitalter sind und welchen Einfluss die immer stärker genutzte Sprachtechnologie darauf hat.

Sprachtechnologie unterstützt uns schon heute bei alltäglichen Aufgaben, beispielsweise dem Schreiben von Emails oder dem Buchen von Flügen. Ohne uns dessen bewusst zu sein, profitieren wir von Sprachtechnologie, wenn wir Webseiten suchen oder übersetzen, die Rechtschreib- oder Grammatikkontrolle einer Textverarbeitung benutzen, den Bordcomputer im Auto oder unser Smartphone mit Sprachbefehlen steuern, in einem Online-Shop Empfehlungen bekommen oder den gesprochenen Anweisungen eines Navigationssystems folgen. (Quelle: META-NET)

das Fazit:
mindestens 21 der 30 untersuchten europäische Sprachen sind vom digitalen Aussterben bedroht, darunter Sprachen mit vergleichsweise wenigen Sprechern, wie beispielsweise Baskisch, Bulgarisch und Katalanisch

Interessant ist, dass die Experten eher zu geringe finanzielle Ressourcen für die Forschung, sowie fehlende klare Forschungs- und Technologievisionen als typische Ursachen für die Bedrohung dieser Sprachen sehen und nicht die absolute Sprecherzahl – ein Grund der sonst häufig herhalten muss.
Für alle [untersuchten] Sprachen sähen [die Forscher] beträchtliche Defizite in der technologischen Unterstützung sowie signifikante Forschungslücken. Diese Studie solle hier den Anfang machen und durch ihre Ergebnisse die Wirksamkeit künftiger Forschung maximieren.

Die Vision der Forscher ist es, den Informationsfluss unserer Informationsgesellschaft durch den Einsatz immer ausgefeilter Sprachtechnologie zu verbessern und dabei trotzdem die Mehrsprachigkeit Europas zu erhalten. Denn Sprachtechnologie erlaube es [den] Menschen, zusammen zu lernen, zusammen zu arbeiten und Wissen über Sprachgrenzen hinweg zu teilen […].

Dass in der Sprachtechnologie außerdem ein großes Wachstumspotential steckt, wird auch durch die stetig wachsende Anzahl der Nutzer des Übersetzungsdienstes Google Translate oder des mobilen Assistenten Siri (iPhone) von Apple deutlich.

Die Pressemitteilung zur Studie gibt es (in allen 30 untersuchten Sprachen!) auf dieser Seite, die Weißbücher/white papers zu den einzelnen Sprachen gibt es zum kostenlosen Download hier und eine tabellarische Übersicht mit den Studienergebnissen ist hier zu finden.

Selbstmotivation – gegen den inneren Schweinehund

Wir alle kennen diesen Gedanken: „Ich sollte mal wieder, aber nicht gerade jetzt. Jetzt habe ich keine Lust/keine Zeit/…“

Gegen den vielzitierten “inneren Schweinehund” empfehle ich folgende Strategien, um sich selbst zu motivieren (intrinsische Motivation):

Automatisieren

Indem man das Lernen einfach mit einer Handlung zu verknüpft, die man sowieso täglich ausführt, wie z.B. Zähneputzen, Autofahren, Bahnfahren, irgendwo Anstehen, Warten etc.

Das hat den Vorteil, dass man nicht mehr lange darüber nachdenkt, ob man gerade Lust hat etwas zu tun oder lieber doch nicht.

Dieses Nachdenken führt sonst häufig dazu, dass man etwas nicht tut, weil es mit irgendeinem inneren Widerstand verknüpft ist, oder schlicht, weil man keine Lust dazu hat oder verlockendere Alternativen.

Indem man das Lernen mit einer täglichen Handlung verbindet, wird es stattdessen automatisiert und man muss diesen inneren Dialog nicht mehr so häufig führen sondern tut einfach, wofür man sich einmal entschieden hat.

Das Ganze funktioniert wirklich, das einzige Hindernis ist hierbei, dass man sich dazu zwingen muss, gleich heute damit anzufangen, denn sonst bleibt es ein ewiger Neujahrs-Vorsatz!

Vielleicht kann ich Sie mit persönlichen Tipps überzeugen?

Erfahrungsbericht: fahrZEIT ist Lernzeit

Jedes Mal, wenn ich den Autoschlüssel in der Zündung herumdrehe, schaltet sich mein Autoradio an und spielt ein schwedisches Hörbuch ab, ohne dass ich etwas dafür tun müsste und ohne dass ich darüber nachgedacht hätte, ob ich überhaupt Lust habe, ein Hörbuch anzuhören.

Dadurch nutze ich ungefähr 10 Stunden in der Woche, um schwedische Literatur zu hören die ich sonst lesen würde (wenn ich die Zeit dazu hätte;-)) und mich gleichzeitig mit aktueller Sprache und guten Aussprache-Vorbildern zu umgeben. Vera F. Birkenbihl nannte diese Strategie „einen Kurzurlaub im Land machen“.

VerEinfachen

Wichtig ist für mich besonders, dass ich einfach mit dem Lernen anfangen kann, denn sonst (er)finde ich sehr schnell Ausreden, weil es zu umständlich wäre, erst einmal alle benötigten Dinge zusammenzusuchen.

Tipps aus meinem Alltag

– das Buch aufgeschlagen auf dem Esstisch/Schreibtisch liegenlassen
– eine Playlist auf meinem MP3-Player anlegen
– die Datei im Computer mit der Ziffer 1 vor dem Titel speichern, damit sie ganz oben im „Finder“ erscheint (oder sie am besten direkt auf dem „Schreibtisch“ speichern)
– den entsprechenden Webradiosender als Lesezeichen in meinem Webbrowser speichern
–  direkt die App des schwedischen Radios (SR.se) auf meinem Smartphone nutzen, die nur einen Fingerdruck entfernt ist, weil das Gerät ohnehin immer angeschaltet bleibt (Play für Android & Play für iOS)

Und welche Strategien haben Sie, um sich selbst zum regelmäßigen Lernen zu überlisten?

 

schwedische Hörbücher und E-Books ausleihen

Das Angebot besteht leider nicht mehr, ich habe extra beim Anbieter (Svenska Institutet und Elib.se) nachgefragt.
Alternativ bleibt jetzt nur noch, Hörbücher und E-Books auf Schwedisch zu kaufen und da es in Schweden keine Buchpreisbindung gibt, sind die Angebote sogar erschwinglich.

weiterlesen: skandinavische Bücher, Hörbücher und Filme kaufen

weiterlesen: schwedische und skandinavische MP3-Hörbücher und E-Books kaufen 

Ich hoffe, ihr findet Ersatz für die frühere Ausleihmöglichkeit!