Svengelska

Heute habe ich eine sehr lustige Seite im Internet gefunden, als ich das Thema „Einflüsse des Englischen in der schwedischen Sprache“ recherchiert habe.

Auf dieser Seite gibt es zahlreiche Beispiele für witzige Verwechslungen die entstehen, wenn man ein Wort aus dem Schwedischen ins Englische überträgt, weil man sicher ist, dass es ähnlich sein müsste.

Hier mein Lieblingsbeispiel:

Två goda vänner drack glögg på skansens julmarknad. Två japanska turister undrade vad de drack och fick svaret:“It’s warm red wine with russians in it.

Der Sprecher benutzt hier das schwedische Wort „russin“ (Rosinen) – zwar sehr elegant mit englischer Pluralendung und vermutlich perfekter englischer Aussprache, aber leider völlig falsch und dadurch so komisch.

[Foto via: www.elchburger.de]

Dieses und weitere schwedisch-englische Beispiele gibt es hier.

Mir ist das auch schon selbst passiert, als ich meinen französischen Freunden in einem Tübinger Restaurant die Speisekarte übersetzen wollte.

In meinen Kopf herrschte babylonisches Sprachengewirr, weil wir schon das ganze Wochenende ständig Französisch, Englisch und Italienisch gesprochen hatten und so „lieh“ ich mir, als mir kein englischer Ausdruck für „geriebene Tomaten“ einfallen wollte, kurzerhand die passenden Worte aus dem Französischen und erzählte in voller Lautstärke etwas von „raped tomatos“.

Als der Kellner plötzlich losprustete, konnten sich auch meine Freunde nicht mehr halten vor Lachen und es wurde ein sehr fröhlicher Abend.

Babel – schwedische Literatursendung

Und hier noch ein Programmtipp von mir:

In der Fernsehsendung „Babel“ treffen sich Schriftsteller, um über Literatur zu diskutieren. Ich empfehle die Sendung Liebhabern der skandinavischen Literatur und Menschen, die Spaß an intelligenten Diskussionen auf Schwedisch haben.

Auf der Homepage des Programmes gibt es nähere Infos zu jeder Sendung, sowie Interviews und Videoclips zu den besprochenen Themen.

Dazu gibt es auch den Babelblog, auf dem man vertiefende Artikel findet.

schwedische Hörbücher und E-Books ausleihen

Das Angebot besteht leider nicht mehr, ich habe extra beim Anbieter (Svenska Institutet und Elib.se) nachgefragt.
Alternativ bleibt jetzt nur noch, Hörbücher und E-Books auf Schwedisch zu kaufen und da es in Schweden keine Buchpreisbindung gibt, sind die Angebote sogar erschwinglich.

weiterlesen: skandinavische Bücher, Hörbücher und Filme kaufen

weiterlesen: schwedische und skandinavische MP3-Hörbücher und E-Books kaufen 

Ich hoffe, ihr findet Ersatz für die frühere Ausleihmöglichkeit!

Norstedts Wörterbücher online

In einem früheren Artikel habe ich schon mal auf das schwedische Online-Wörterbuch Lexin hingewiesen, das sich besonders gut für Anfänger eignet. Fortgeschrittene Schwedischlerner mussten sich bislang für viel Geld ein Wörterbuch auf CD-ROM kaufen oder das gute alte 1,5 kg Wörterbuch von Prisma oder Norstedt  mitschleppen.

Wer häufig online ist (unterwegs auch mit dem Smartphone oder Handy) kann das Wörterbuch jetzt zu Hause lassen, denn der schwedische Verlag Norstedt hat seine auflagenstärksten Wörterbücher bis Ende Juni 2010 kostenlos zum Ausprobieren ins Internet gestellt.

ohne Anmeldung und auch in Zukunft kostenlos

mit Anmeldung und bis 30.06.2010 kostenlos

Danach endet die Mitgliedschaft automatisch! Man wird natürlich gefragt, ob man seinen Zugang gegen eine Gebühr von 79 SEK (ca.8 Euro) im Jahr pro Wörterbuch auch in Zukunft benutzen möchte, aber man muss sich nicht abmelden oder kündigen.

Vorteile

Das Tolle an diesen Wörterbüchern ist, dass sie sehr viele Redewendungen enthalten, die man in den üblichen, handlichen Taschenwörterbüchern natürlich nicht findet. Dadurch lernt man gleich mit, wie man die Wörter verwendet.

Zusätzlich gibt es Tonaufnahmen der Wörter, die man mit zwei Klicks abspielen kann und sogar als MP3-Datei speichern kann, sodass man gleich die richtige Aussprache kennenlernt.

Am Besten finde ich, dass man das gesuchte Wort über zwei Schaltflächen direkt in der Wikipedia oder in Google suchen kann, ohne es neu tippen zu müssen.

Ich suche häufig in Google nach Sätzen, die Vokabeln enthalten, die ich lernen möchte. Das erleichtert es mir, das Wort richtig anzuwenden, auch wenn man diesen gefundenen Beispielen natürlich nicht so sorglos vertrauen kann, wie den Einträgen eines Wörterbuchs. Ich suche trotzdem gern nach unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten, weil ich mir neue Vokabeln besser merken kann, wenn ich viele Beispiele für ihre Anwendung gelesen habe und nicht nur die möglichen Übersetzungen in einem Wörterbuch.

Ich besitze die CD-ROM-Version des Deutsch-Schwedischen Wörterbuches und arbeite täglich damit, entweder auf meinen Laptop oder mit der Online-Version über meinen Blackberry und ich kann es wirklich nur empfehlen.

Nachteil

Es gibt sehr ausführliche Grammatikangaben für die deutschen, spanischen, englischen und französischen Wörter, aber leider keine für die schwedischen Wörter. Man findet zwar in den Beispielsätzen und Redewendungen häufig die gesuchten Formen, aber explizit angegeben werden sie leider nicht. Das ist das Los, wenn man ein Wörterbuch aus Schweden verwendet, das für Schweden erstellt wurde.

Muppetshow – Swedish chef

das ist zwar kein Schwedisch, aber trotzdem sehr lustig;-)

In der deutschen Fassung ist der Koch Däne, aber was er sagt ist auch dort kein Dänisch, höchstens „Smørebrød“, das entgegen der vorherrschenden Meinung aller Deutschen KEIN schwedisches Wort ist…

Viel Spaß!