Norstedts Wörterbücher online

In einem früheren Artikel habe ich schon mal auf das schwedische Online-Wörterbuch Lexin hingewiesen, das sich besonders gut für Anfänger eignet. Fortgeschrittene Schwedischlerner mussten sich bislang für viel Geld ein Wörterbuch auf CD-ROM kaufen oder das gute alte 1,5 kg Wörterbuch von Prisma oder Norstedt  mitschleppen.

Wer häufig online ist (unterwegs auch mit dem Smartphone oder Handy) kann das Wörterbuch jetzt zu Hause lassen, denn der schwedische Verlag Norstedt hat seine auflagenstärksten Wörterbücher bis Ende Juni 2010 kostenlos zum Ausprobieren ins Internet gestellt.

ohne Anmeldung und auch in Zukunft kostenlos

mit Anmeldung und bis 30.06.2010 kostenlos

Danach endet die Mitgliedschaft automatisch! Man wird natürlich gefragt, ob man seinen Zugang gegen eine Gebühr von 79 SEK (ca.8 Euro) im Jahr pro Wörterbuch auch in Zukunft benutzen möchte, aber man muss sich nicht abmelden oder kündigen.

Vorteile

Das Tolle an diesen Wörterbüchern ist, dass sie sehr viele Redewendungen enthalten, die man in den üblichen, handlichen Taschenwörterbüchern natürlich nicht findet. Dadurch lernt man gleich mit, wie man die Wörter verwendet.

Zusätzlich gibt es Tonaufnahmen der Wörter, die man mit zwei Klicks abspielen kann und sogar als MP3-Datei speichern kann, sodass man gleich die richtige Aussprache kennenlernt.

Am Besten finde ich, dass man das gesuchte Wort über zwei Schaltflächen direkt in der Wikipedia oder in Google suchen kann, ohne es neu tippen zu müssen.

Ich suche häufig in Google nach Sätzen, die Vokabeln enthalten, die ich lernen möchte. Das erleichtert es mir, das Wort richtig anzuwenden, auch wenn man diesen gefundenen Beispielen natürlich nicht so sorglos vertrauen kann, wie den Einträgen eines Wörterbuchs. Ich suche trotzdem gern nach unterschiedlichen Anwendungsmöglichkeiten, weil ich mir neue Vokabeln besser merken kann, wenn ich viele Beispiele für ihre Anwendung gelesen habe und nicht nur die möglichen Übersetzungen in einem Wörterbuch.

Ich besitze die CD-ROM-Version des Deutsch-Schwedischen Wörterbuches und arbeite täglich damit, entweder auf meinen Laptop oder mit der Online-Version über meinen Blackberry und ich kann es wirklich nur empfehlen.

Nachteil

Es gibt sehr ausführliche Grammatikangaben für die deutschen, spanischen, englischen und französischen Wörter, aber leider keine für die schwedischen Wörter. Man findet zwar in den Beispielsätzen und Redewendungen häufig die gesuchten Formen, aber explizit angegeben werden sie leider nicht. Das ist das Los, wenn man ein Wörterbuch aus Schweden verwendet, das für Schweden erstellt wurde.

Muppetshow – Swedish chef

das ist zwar kein Schwedisch, aber trotzdem sehr lustig;-)

In der deutschen Fassung ist der Koch Däne, aber was er sagt ist auch dort kein Dänisch, höchstens „Smørebrød“, das entgegen der vorherrschenden Meinung aller Deutschen KEIN schwedisches Wort ist…

Viel Spaß!

Tjuvtittat – Rechtschreibung ist alles;-)

Hier ein Beispiel dafür, warum es so wichtig ist, sich mit Rechtschreibung zu beschäftigen – zumindest, wenn man Schilder erstellen muss;-)

Nja, snarare köttfärs väl? (Cred: Fredrik)

Das Ganze ist übrigens nur für Schweden/Schwedischsprechende komisch, auf Norwegisch ist alles korrekt. Weitere lustige „Fehler“ gibt es bei Tjuvtittat.se

nordische Zeitungen und Zeitschriften

Auch wenn meine wichtigste Arbeitssprache Schwedisch ist, gibt es hier – für alle, die Dänisch, Norwegisch, Isländisch, Färöisch oder Finnisch sprechen oder lernen wollen – eine nach Ländern geordnete Übersicht über mir bekannte Zeitungen und Zeitschriften in diesen Sprachen.

Schweden

Meine Empfehlungen zu schwedischen Zeitungen und Magazinen findet ihr in einem eigenen Artikel.

Dänemark

Tageszeitungen

Berlingske Tidende
Ekstra Bladet
Jyllands-Posten
Politiken
Søndagsavisen

weitere Zeitungen, Zeitschriften und Magazine

Advokaten
Aktuelt
Bibliotekspressen
Dagens medicin
Dansk teknisk tidsskrift
Danske distriktsblade
DR Nyheder
Helsingør Dagblad
Information
Ingeniøren
Landbrugsmagasinet
Nat & Dag
Natur & videnskab
Penge & privatøkonomi
Politiken
Socialpædagogen
Weekendavisen


Norwegen

Tageszeitungen

Aftenposten
Bergensavisen
Dagbladet
Dagsavisen
Dagens Næringsliv
Morgenbladet
Norsk Dagbladet
Stavanger Aftenblad

weitere Zeitungen, Zeitschriften und Magazine

Båtmagasinet
Båtnytt Norge
Dag og Tid
Dine penger
Fiskaren
Foreldre & barn
Fotball
Fysioterapeuten
Glass og fasade
Hjemme-PC
Lyd & bilde
Maleren
Monitor
Motor
Musikknytt
Nettmagasinet
Nytt fra Norge
Osloposten
Psykisk helse
Teknisk ukeblad
Telemarksavisa
Universitas
Verdens gang

Island

Morgunblaðið
Visir

Färöer

Dimmalætting
Faroe News
Sosialurin
Tingakrossur

Finnland

Borgåbladet
Helsingin Sanomat
Aamulehti
Hufvudstadsbladet
Kainuun Sanomat
Kauppalehti
Vasabladet
Åbo underättelser
WTF online

Ich wünsche euch viel Entdeckerfreude beim Lesen!

schwedische Zeitungen und Zeitschriften

Ich lese gern schwedische Zeitungen, um mein Schwedisch dem aktuellen Sprachgebrauch anzupassen und neue Wörter zu lernen.

Gleichzeitig erfahre ich so eine Menge über Politik und Kultur und genieße es, Deutschland auch mal aus der Perspektive unserer Nachbarn zu betrachten.

die größten Tageszeitungen

Dagens Nyheter – mein Favorit, lese ich täglich und meine Schüler „müssen“ häufig mit Artikeln daraus arbeiten;-)
Svenska Dagbladet
Sydsvenskan
GöteborgsPosten

leichte Kost

Aftonbladet
Expressen
Metro.se
Dagen.se

regionale Zeitungen

Blekinge Läns tidning
Borås Tidning
Borlänge Tidning
Dagens Industri
DalaDemokraten
Dalarnas Tidningar
Elfsborgs Läns Allehanda
EnköpingsPosten
Eskilstuna Kuriren
Falukuriren
Folket Eskilstuna
Gävle Dagblad
Gotlands Tidningar
HallandsNyheter
Hallands Posten
Helsingborgs Dagblad
Hudiksvalls Tidning
Hällekis Kuriren
Jönköpingsnytt
KatrineholmsKuriren
Kristianstadsbladet
Kvällsposten
Ljusdals-Posten
Ljusnan i Hälsingland
Länstidningen i Jämtland
Länstidningen i Södertälje
Metro
MotalaTidningen
Nerikes Allehanda
Norra Västerbotten
NorrbottensKuriren
Norrköpings Tidningar
Norrtelje Tidning
NynäshamnsPosten
Nya Wermlands Tidningen
Oskarshamns-Tidningen Barometern
Piteå Tidning
Sala Allehanda
Skaraborgs Allehanda
Skånska dagbladet
SmålandsPosten
Sundsvalls Tidning
Sundsvalls Dagblad
SydÖstran
Södermanlands Nyheter
Tidningen Ångermanland
Trelleborgs Allehanda
Trollhättans Tidning
Ulricehamns Tidning
Uppsala Nya Tidning
Vestmanlands Läns Tidning
Vimmerby Tidning
Värmlands Folkblad
Västerbottens Folkblad
Västerbottens Kuriren
Västerviks Tidningen
Ystads Allehanda
ÖlandsBladet
Örnsköldsviks Allehanda
ÖstersundsPosten
Östgöta Correspondenten
Östra Småland

Computerzeitschriften

PC Hemma
PC för Alla
Computer Sweden
Datormagazin

Magazine

Amelia
Café
Cosmopolitan
Damernas Värld
Kändis
Elle
Nöjesguiden
Vecko-Revyn

Hobby und Natur

Illustrerad Vetenskap
Outdoor
Utsidan
Allt om Hobby
Allt Om Trädgård
Fiske För Alla
Fiskejournalen
Fokus
Fritid & Park i Sverige
sveriges natur
Bröllöpsmagasinet
Gör det själv
Ljud & Bild
Skärgårdsbryggan
Vi i villa

Kultur

Vujer – Zeitschrift über Filme

Arbeit

DagensMedicin – über Krankenpflege und Co.

Viel Spaß beim Lesen und Lernen!

wo bekomme ich Filme auf Schwedisch her?

Kaufen

kann man die Filme als DVD mit schwedischem Ton (aber in der Regel ohne schwedische Untertitel) in Deutschland in den meisten

  • Videotheken
  • bei den großen Buch- und Multimedia-Anbietern
  • im Internet
  • in Supermärkten
  • in Tankstellen und
  • in Elektromärkten

Hier gibt es inzwischen sogar eine Übersicht für DVDs mit schwedischem Ton.

Oder man bestellt die Filme im Original (aber mit recht hohen Portogebühren) bei Megastore.se oder kauft sie im Sommerurlaub in schwedischen Tankstellen, Supermärkten oder auf der Fähre.

Man kann sich die Filme natürlich auch einfach

ausleihen

  • in der Videothek um die Ecke
  • in der Stadtbibliothek, Bücherei oder Bücherhalle (für meine Hamburger Leser;-))
  • bei den bekannten Internet-Anbietern

Ich habe eine sehr gute Übersicht schwedischer Filme (mit Bewertungen!) entdeckt.

Empfehlungen, welche Filme für welches Lern-Niveau geeignet sind, gibt es hier:

schwedische Filme für Einsteiger (A1-A2)

schwedische Filme für Fortgeschrittene (B1)

schwedische Filme für Könner (B2)

schwedische Filme für Profis (C1)

Viel Spaß!

schwedische Filme für Profis (C1)

Hier gibt es als Steigerung nur noch Literaturverfilmungen und die Filme von Ingmar Bergman, die sprachlich sehr anspruchsvoll sind. Außerdem ist der Ton der Ingmar-Bergman-Collection größtenteils Mono, was das Verständnis etwas erschwert.

Literaturverfilmungen

– Die Auswanderer (Utvandrarna) (Regie: Jan Troell): Verfilmung des Auswanderer-Epos‘ von Vilhelm Moberg

– Das neue Land (Nybyggarna) (Regie: Jan Troell): die Fortsetzung

Ingmar Bergman-Filme

(nur eine Auswahl, die Filme gibt es übrigens als „Ingmar-Bergman-Collection“ in den meisten Videotheken)

– Die Zeit mit Monika (Sommaren med Monika)

– Das Lächeln einer Sommernacht (Sommarnattens leende): mein Lieblingsfilm, typisch Bergman, aber mal kein Problemfilm

– Wilde Erdbeeren (Smultronstället): der Titel ist auf deutsch irreführend, der Film hat nichts mit dem Gedicht von François Villon (1431-1464) zu tun, auch wenn „smultron“ kleine Walderdbeeren sind, die wild wachsen. Manchmal kann man Ausdrücke einfach nicht übersetzen, jedenfalls nicht so, dass sie Platz auf einem DVD-Cover hätten;-)

– Szenen einer Ehe (Scener ur ett äktenskap): ein Klassiker!

– Die Zauberflöte (Trollflöjten)

– Herbstsonate (Höstsonaten)

– Fanny und Alexander (Fanny och Alexander)

schwedische Filme für Könner (B2)

Ab diesem Niveau kann man die typischen schwedischen Kultfilme ganz entspannt anschauen. (OBS: alle Kommentare geben ausschließlich meine eigene Meinung wieder)

Komödien

– Kops (Kopps) (Regie: Josef Fares): sehr, sehr lustig

„Im schwedischen Högsboträsk lebt man unaufgeregt und friedlich vor sich hin und auch hinter der Fassade lauern keine verstörenden Abgründe. Blutorgien à la Henning Mankell sucht man auch mit den allerbesten Absichten vergebens. Das Provinzkaff mit dem merkwürdigen Namen hält für seine bestens ausgestattete Polizeieinheit wenig Arbeit bereit. Es gibt schlichtweg keine Kriminalität. Entsprechend droht der Kahlschlag, der in Form der hübschen Dienstaufseherin Jessica Lindtblatt (Eva Röse) aus der großen Hauptstadt auf den Plan tritt. Die an amerikanischer TV-Actionware geschulten Polizisten beschließen dieser vermeintlichen politischen Unverfrorenheit mit eigenwilligen Mitteln entgegenzutreten. Wo es kein Verbrechen gibt, muss man eben nachhelfen.“ (aus der Amazon-Redaktion)

– Jalla! Jalla! Wer zu spät kommt … (Jalla! Jalla!) (Regie: Josef Fares): ein Muss: skurril, aber ein Klassiker

– Raus aus Åmål (Fucking Åmål) (Regie: Lukas Moodysson): der Titel beschreibt die ganze Handlung, schwedische Antwort auf American Pie

– Zusammen! (Tillsammans!) (Regie: Lukas Moodysson): Komödie über das Leben in einer Kommune der 70er Jahre

– Der Typ vom Grab nebenan (Grabben i graven bredvid) (Regie: Kjell Sundvall): Verfilmung des Bestsellers von Katerina Mazetti

– Zurück nach Dalarna! (Masjävlar) (Regie: Maria Blom): einfach klasse, hier trifft der deutsche Titel genau, worum es geht

„Familientreffen, wer wüsste das nicht selbst am besten, sind manchmal der blanke Horror. Genauso denkt auch Karrierefrau Mia, die zum 70. Geburtstag ihres Vaters aus Stockholm in den provinziellen Mief ihres Geburtsorts reisen muss und dort neben allerlei ohnehin schon störenden Bekanntschaften auch auf ihre beiden Schwestern Gunilla und Eivor trifft, die eine sexuell frustiert, die andere vom Neid zerfressen. Auf der alkoholgetränkten Feier kommt es dann schließlich zur unvermeidlichen Eskalation der angestauten Animositäten.“ (VideoMarkt-Rezension)

– Populärmusik aus Vittula (Populärmusik från Vittula) (Regie: Reza Bagher): zwei Jungen entdecken, dass es auch eine Welt jenseits von Pajala geben soll, Verfilmung des Romans von Mikael Niemi. Ich empfehle, stattdessen den Roman zu lesen!

– Slim Susie (Smala Susie) (Regie: Ulf Malmros): nicht wirklich meine Art von Humor, daher hab ich den Film nicht ganz gesehen…

Thriller

– The Third Wave – Die Verschwörung (Den Tredje vågen) (Regie: Anders Nilsson): Euro-Thriller, es geht ums organisierte Verbrechen

– Verblendung (Män som hatar kvinnor) (Regie: Niels Arden Oplev): basiert auf Stieg Larssons gleichnamigem Bestseller, tolle Schauspieler, zum Teil heftig

– Verdammnis (Flickan som lekte med elden) (Regie: Daniel Alfredson): der zweite Teil der Trilogie von Stieg Larsson, von einem anderen Regisseur gedreht

– Verschwörung im Berlin-Express (Skenbart) (Regie: Peter Dalle): wer Hitchcock mag, wird diesen Film mögen: rabenschwarz und spannend

Drama

– Evil (Ondskan) (Regie: Mikael Håfström): basiert auf dem autobiographischen Roman Evil – Das Böse (1981) von Jan Guillou, keine leichte Kost!

– Wie im Himmel (Så som i himmelen) (Regie: Kay Pollak): wunderbarer Film, tolle Schauspieler, 5-Sterne!

– Jerusalem (Regie: Bille August): grandiose Verfilmung des Romans von Selma Lagerlöf mit tollen Schauspielern