Update: Märchen in mehreren Sprachen – Sprachen mit Paralleltexten lernen

Wenn man beim Sprachenlernen nach der Birkenbihl-Methode vorgeht, merkt man schnell, dass es nicht so viele de-kodierte Sprachkurse auf dem Markt gibt und dass das De-Kodieren sehr viel Zeit kostet, wenn man es selbst übernimmt.

Vera F. Birkenbihl empfahl dem fortgeschrittenen Sprachenlerner, beim Lesen von fremdsprachigen Büchern nur jeweils die ersten Seiten zu de-kodieren und beim Weiterlesen nur noch unbekannte Wörter oder interessante Phrasen.

wenn man schneller de-kodieren möchte
Das De-Kodieren der ersten Seiten wird viel einfacher und richtig interessant, wenn man einen Paralleltext zum Nachschlagen benutzt, statt eines Wörterbuchs.

wenn man Vorkenntnisse hat
Wenn einem die neue Sprache nicht so fremd ist,

  • weil man bereits Vorkenntnisse besitzt, z. B. wenn man bereits eine ähnliche Sprache gelernt hat oder
  • wenn man die ersten Lektionen eines Sprachkurses bereits bearbeitet hat oder
  • wenn man sich beim Sprachenlernen nicht entmutigen lässt, wenn man unbekannten Wörtern begegnet,

empfehle ich, mit Paralleltexten weiterzulernen.

http://www.polyglotnerd.com/blog/2014/08/11/how-to-improve-reading-in-a-foreign-language-part-2-parallelbilingual-texts/ via: http://www.polyglotnerd.com

 

was man braucht

  • einen fertigen Paralleltext in zwei Sprachen (Quellen s. u.)
  • ein möglichst interessantes oder noch besser spannendes Buch/Ebook in zwei Versionen:
    a) einmal in einer Sprache, die man sehr gut lesen kann und
    b) einmal in der Fremdsprache/Zielsprache, die man lernen/auffrischen möchte.

Ich empfehle besonders Krimis und Thriller fürs Sprachenlernen, da man hier unbedingt bis zum Ende weiterlesen will und das Buch nicht in der Ecke liegenlässt.

Ablauf
1. den Anfang der Geschichte in der Sprache lesen, die man gut versteht, bis es so richtig spannend wird
2. dieses Buch weglegen (auch wenn’s schwerfällt ;))
3. das Buch in der Zielsprache nehmen und
4. in der Zielsprache weiterlesen.

bitte nicht frustrieren lassen!
Je nachdem, ob man schon Vorkenntnisse in einer verwandten Sprache hat oder nicht, ob einem die neue Fremdsprache also anfangs sehr fremd erscheint, desto einfacher oder schwieriger fühlt sich das Lesen in dieser Sprache an. Das gibt sich aber im Laufe der nächsten Seiten.

Beispiel aus meinem Leben:
wenn man schon etwas Englisch und Deutsch kann, ist Schwedisch vergleichsweise „leicht“ zu lernen, wenn man dagegen sehr gut Englisch und Deutsch kann und: Chinesisch lernen will, steht man vor einer großen Herausforderung …

was die Arbeit mit Paralleltexten bringt
Durch dieses Lesen in der neuen Sprache erwirbt man in kurzer Zeit einen großen passiven Wortschatz und ein sehr gutes Leseverständnis. Diese Grundkenntnisse sollte man – wenn man die Sprache nicht nur zum Lesen kennen will – durch Sprechen, Übungen, Spiele oder Sprachunterricht aktivieren.

Außerdem kann man das Lesen in der Zielsprache nach den ersten anstrengenden Seiten genießen, weil man nicht jedes unbekannte Wort im Wörterbuch nachschlagen muss.

Unser Gehirn lernt beim Lesen nebenher viel über den Aufbau der neuen Sprache, über die Grammatik, über die Satzstellung und über Unterschiede zwischen bereits gelernten Sprachen und der Zielsprache.

Tipp
falls es keine „eingebaute“ Möglichkeit gibt, sich zwei Sprachen als Paralleltext anzeigen zu lassen, kann man sich die Märchen z.B. in verschiedenen Tabs oder Fenstern seines Browsers, die man nebeneinander öffnen, in unterschiedlichen Sprachen anzeigen lassen.


 

Paralleltexte im Internet

AndersenStories: Andersens Märchen in 7 Sprachen
Ich habe noch nicht so viele Seiten gefunden, auf denen eine vernünftige Auswahl zu finden ist, aber die Seite AndersenStories ist eine rühmliche Ausnahme: auf AndersenStories gibt es Andersens Märchen in sieben Sprachen, nämlich auf

  • Deutsch
  • Englisch
  • Dänisch (natürlich;-))
  • Spanisch
  • Französisch
  • Niederländisch und
  • Italienisch

Die Unterseiten sind durch Werbung und unübersichtliche Navigationsleisten nicht gerade einladend, aber es lohnt sich weiterzuklicken.

Die Texte sind komplett vorhanden und es gibt für jedes Märchen die Möglichkeit, einen Paralleltext in einer Sprache nach Wahl anzeigen zu lassen.

Zusätzlich gibt es in den meisten Sprachen sogar noch Audiodateien, alles in allem also ein Lehrwerk in sieben Sprachen!

Grimmstories – Grimms Märchen in 12 Sprachen
Wem das an Sprachen noch nicht reicht, dem empfiehlt ManuEla, eine Leserin meines Blogs, eine ähnlich gemachte Website, in denen man alle Märchen der Gebrüder Grimm findet und zwar in folgenden Sprachen:

  • Dänisch
  • Deutsch
  • Englisch
  • Spanisch
  • Französisch
  • Italienisch
  • Niederländisch
  • Polnisch
  • Portugiesisch
  • Russisch
  • Vietnamesisch und
  • Chinesisch (leider nur in Kurzzeichen)

ebenfalls mit der Möglichkeit, die Sprachen in Spalten nebeneinander darzustellen und sie damit wie einen Paralleltext zu benutzen.

Tausend Dank, liebe ManuEla, für diesen genialen Tipp!


 

zweisprachige Lektüre in Buchform (Auswahl)
dtv zweisprachig – zweisprachige Lektüre/Paralleltexte
Achtung: die Übersicht steht erst weiter unten auf der Seite, bitte runterscrollen
– mein Favorit: tolle Internetseite, übersichtlich, schön anzuschauen, gute Suchfunktion, danke!
– die Übersicht ist geordnet nach Lern-Niveaus und Fremdsprachen
– bietet auch Bücher in „exotischeren“ Sprachen, wie Chinesisch, Griechisch, Italienisch, Lateinisch, Polnisch, Portugiesisch, Russisch, Türkisch

Penguin – zweisprachige Paralleltexte
alte Reihe, daher nur noch begrenztes Angebot

Penguin – zweisprachige Kurzgeschichten als Paralleltexte

Penguin – zweisprachige Kinderbücher & Märchen

Weitere Verlagsangebote folgen, leider sind nicht alle Internetseiten deutscher Verlage so übersichtlich wie die der DTV Verlagsgesellschaft, deshalb brauche ich noch etwas Zeit zum Sichten und Probelesen – das soll keine Schleichwerbung sein.

Viel Freude beim Lesen in Eure/Ihrer Zielsprache!
Ich freue mich immer über Tipps, Rezensionen und Reaktionen 🙂

8 Kommentare zu “Update: Märchen in mehreren Sprachen – Sprachen mit Paralleltexten lernen

  1. Hallo,

    dem Link bin ich doch gleich mal gefolgt. Ich bin sehr italienbegeistert, spreche aber leider nur ein paar Worte Italienisch. Da ich nun aber gerne die Sprache lernen möchte, es alleine aber durch Vokabeln und Grammatik lernen eher schwierig ist, habe ich im Internet geforscht und bin auch auf die Birkenbihl Methode aufmerksam geworden. Die Methode klingt sehr interessant und einleuchtend. Es macht auch mehr Spaß, als stumpf Grammatikregeln und Vokabeln zu lernen. Ich hoffe, dass dieser Weg klappt, und ich somit mit der Zeit einen guten Wortschatz aufbauen und mich das nächste Mal vielleicht schon in Italien unterhalten kann.

    Sie haben auf Ihrem Blog geschrieben, dass die Schwedisch mit dieser Methode gelernt haben. Das stimmt mich zumindest schon mal positiv der Methode gegenüber ein. So weiß man zumindest, dass es auch bei einem selber klappen könnte. 🙂

    Die Paralleltexte sind echt super, werde ich bei Gelegenheit mal intensiver lesen.

    Vielen Dank und schöne Grüße

    Gefällt mir

    • Ich arbeite mit allen möglichen Methoden, aber besonders am Anfang am liebsten mit der Birkenbihl-Methode und dann später mit Paralleltexten.

      Viele Grüße,
      Theresa

      Gefällt mir

    • Hallo Werner,

      vielen Dank für eure tollen Lerntipps und den Hinweis darauf! Ein paar deiner Arbeitsblätter kannte ich schon, aber noch lange nicht alle.
      Ich habe in den vergangenen Wochen all eure Artikel durchgelesen, da ich nur verlinke, was ich auch gelesen habe, und ich bin begeistert von all den hilfreichen Informationen.

      Eure Artikel sind außerdem ideales Arbeitsmaterial für Spanisch-, Englisch-, Deutschlerner und Schüler, weil sie auf Deutsch, Spanisch und ein paar Artikel auf Englisch vorliegen.

      Besonders interessant war für mich selbst der Artikel „Mach Werbung aus deinen Fehlern“. Ich lerne gerade Hochchinesisch und da gibt es viel Potential, Fehler zu machen …

      Hättest du Lust, einen Gastbeitrag über eure Lerntipp-Seiten auf meinem Blog zu veröffentlichen? Ich würde ich mich sehr darüber freuen.

      Viele Grüße
      Theresa

      Gefällt mir

      • Auf den Webseiten http://www.lerntipp.at findet sich Auswahl an effektiven Lerntipps, die auf lernpsychologisch abgesichertem Wissen beruhen. Die hier versammelten Lerntipps für schulisches (http://schule.lerntipp.at/) und studentisches Lernen (http://studium.lerntipp.at/) gelten auch für das Lernen von Erwachsenen, wobei sie im Sinne eines Lernsystems oder Lernprogramms für einen individuellen Einstieg in die Verbesserung der eigenen Lerntechnik genutzt werden können.
        Eine Seite richtet sich auch an Eltern (http://eltern.lerntipp.at/), wobei her zahlreiche Hinweise gegeben werden, wie sie ihre Kinder unterstützen können.
        Es wird empfohlen, diese Lerntipps nach eigenen Prioritäten zu reihen und nacheinander geplant in der täglichen Praxis zu erproben und zu erarbeiten. Diese Lerntipps vermitteln vor allem das immer wichtiger werdende „Lernen lernen“ bzw. der „Lernen des Lernens“, das Schüler und Schülerinnen ermöglicht, später im Leben selbständig ihr Wissen zu erweitern.
        Die Lerntipps sind frei zugänglich und stammen von Dr. Werner Stangl, der an der Johannes Kepler Universität Linz Psychologie und Pädagogik lehrte, und von DDI Benjamin Stangl, der diese Lerntipps während seiner Schulzeit und während seiner Studien an der Technischen Universität Wien erprobte.
        Einige Lerntipps gibt es auch übersetzt auf englisch http://study-skills.lerntipp.at und spanisch http://schule.lerntipp.at/spanisch/ (hier absatzweise parallel nebeneinander!)

        Ein ganz wichtiger Tipp vorweg: Versuche nicht gleich das ganze Lernen umzukrempeln, sondern probiere nur einen oder zwei unserer Lerntipps über einen längeren Zeitraum hin aus!

        Gefällt mir

      • Sehr geehrter Herr Dr. Stangl,
        vielen herzlichen Dank für Ihren Artikel!
        Ich habe ihn als Gastbeitrag von Ihnen unverändert veröffentlicht, nur Ihren Namen darunter geschrieben und meinen Kommentar dazu grafisch abgesetzt, damit eindeutig erkennbar ist, dass Sie der Verfasser des Artikels sind.

        Es ist großartig, wie viele hilfreiche Informationen Sie auf Ihrer Internetseite – für jeden frei zugänglich – veröffentlicht haben.
        Ich freue mich auf viele weitere Tipps von Ihnen.

        Herzliche Grüße aus Taipeh
        Theresa Henkel

        Gefällt mir

  2. Hallo Theresa,
    vielen Dank für den Tip mit den Andersen Märchen.
    Ich habe, da ich auf der Suche, nach ähnlich dargestellten Seiten für Krimis die folgende Seite entdeckt: http://www.grimmstories.com/de/grimm_maerchen/index
    Zwar keine Krimis, aber ähnlich aufgebaut wie die Andersen Seite und somit sicherlich eine interessante Ergänzung.
    Viele Grüße aus dem Südwesten Deutschlands nach Taipeh
    und einen guten Start in 2015
    wünscht Dir
    ManuEla.

    Gefällt mir

    • Hallo ManuEla,

      danke für deinen tollen Tipp!! Die Seite ist eine wunderbare Ergänzung für meinen Blog. Toll, dass die Märchen sogar auf Vietnamesisch und Chinesisch angeboten werden, denn für beide Sprachen fehlt mir noch Material!

      Viele Grüße aus Südostasien nach Südwestdeutschland und dir ebenfalls ein gutes neues Jahr 2015
      Theresa

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s