Die Birkenbihl-Methode: der magische dritte Schritt

3. Hören-Passiv: Klänge im Unterbewusstsein verankern

Man nehmeKopfhörer

  • eine ganze Lektion (bei einer einfachen Sprache oder guten Vorkenntnissen)
  • oder einen Abschnitt einer Lektion (bei einer sehr fremden Sprache oder als Anfänger)

lasse diese/n im Hintergrund  mit endlosen Wiederholungen laufen und versuche, wirklich nicht zuzuhören!

Wann ist es genug? wenn ich den Text problemlos laut aussprechen kann, ohne über die besondere Laute zu stolpern.

warum es funktioniert? weil Methode Lernprozess nachts imitiert werden:

der Hippocampus „spielt“ dem Neocortex nachts immer wieder dieselben Lerninhalte (die er als letztes gelernt hat) „vor“, damit dieser dann neue Nervenbahnen anlegen kann.

die von mir entwickelte technik des PASSIVEN HÖRENS ist ja eine direkte PARALLELE zu dem neuro-mechanismus der nächtlichen überspielung aus dem hippocampus in den kortex. (Vera F. Birkenbihl, Wandzeitung „Backup des Hippocampus 12.1.07“

übrigens erklärte [Prof. Dr. Dr. Manfred] Spitzer das in […] „geist im netz“. das stichwort wäre HIPPOCAMPUS ZU CORTEX. was wir nachts im tiefschlaf machen, können wir mit PASSIV hören auch, nur daß wir hier nicht sagen HIPPOCAMPUS ZU CORTEX sondern CD ZU CORTEX. das wichtige ist, daß es AN UNSERER BEWUSSTEN AUFMERKSAMKEIT VORBEILÄUFT – ob im schlaf oder weil wir bewußt etwas anderes tun (Vera F. Birkenbihl, Wandzeitung „Aufmerksamkeit und Parallellernen 22.12.04“)

was daran magisch ist:

  • mit einem MP3-Player fast überall möglich
  • kostet keine extra Zeit
  • funktioniert auch mit anderen Inhalten als Lernmethode, z. B. beim Auswendiglernen
  • genügt, um eine bereits gelernte Sprache aktiv zu halten (hier ruhig längere Texte passiv hören)
  • man darf – ja soll sogar! – etwas anderes nebenher machen
  • hilft sogar gegen einen antrainierten Akzent

wenn es nicht klappt: Lösungsansätze aus meiner Unterrichtspraxis

  • wirklich nicht zuhören!!! etwas Spannendes/Ablenkendes als Hauptsache machen:  Musik hören/machen, Fernsehen, Kinofilm angucken, Hörspiel hören, sich unterhalten, telefonieren, Lesen, Autofahren (mit Vorsicht zu genießen, man hört leicht doch zu und fährt dann zu schnell…)
  • am Anfang braucht man länger, weil man erst mal lernen muss, wie die Methode funktioniert (sollte sich nach 14 Tagen spätestens entspannt anfühlen)
  • kleinere Abschnitte je fremder die Sprache für mich ist, dann geht es leichter passiv zu hören

3 Kommentare zu “Die Birkenbihl-Methode: der magische dritte Schritt

  1. Pingback: Die Birkenbihl-Methode zum Sprachenlernen – was ist das eigentlich? « selbstverständlich Sprachen lernen

  2. Pingback: Wie übt man, gesprochenes Schwedisch zu verstehen? « selbstverständlich Sprachen lernen

  3. Pingback: in memoriam Vera F. Birkenbihl « selbstverständlich Sprachen lernen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s